+34 915 94 42 25 info@mcplastica.es

Lymphödem

Chirurgische Behandlung von Lymphödemen in Madrid

VOID
Was ist ein Lymphödem?

Ein Lymphödem ist eine Krankheit, die durch die Ansammlung von Flüssigkeit in den Extremitäten infolge einer Fehlfunktion des Lymphsystems verursacht wird. In Europa ist die Lymphknotenresektion zur Behandlung von Brustkrebs die Hauptursache für Lymphödeme. Andere Tumore erfordern möglicherweise auch eine Operation an den Lymphknoten und verursachen Lymphödeme. Lymphödeme, die infolge von Operationen an Lymphknoten auftreten, werden als „sekundäres Lymphödem” bezeichnet.

Eine andere Art von Lymphödem ist das „primäre Lymphödem”. Dies entsteht spontan (ohne vorherige Operation), es ist normalerweise erblich bedingt und entwickelt sich vor dem vierten Lebensjahrzehnt.

Um mehr über Lymphödeme zu erfahren, besuchen Sie unsere Website: www.cirugialinfedema.es

Klinische Darstellung

Es gibt vier Lymphödemgrade je nach klinischer Untersuchung des Patienten:

Grad 0: auch subklinisches Stadium genannt. Der Patient berichtet von einer Schwere des Arms oder Beins, obwohl keine objektive Vergrößerung ihrer Durchmessers vorliegt.

Grad I: Ansammlung von Flüssigkeit in der Extremität, die sich durch Hochlegen verbessert.

Grad II: konstante Zunahme des Durchmessers der Gliedmaße. Der sich nicht durch Hochlegen der Extremität verbessert.

Grad III: Auch Elefantiasis genannt. Der Durchmesser der Extremität nimmt sehr stark zu. Trophische Veränderungen (starke Verschlechterung) der Haut.

In jedem Stadium können Zellulitis-Prozesse (Infektion der Haut und des Unterhautgewebes), Schmerzen, Bewegungseinschränkungen oder Verdickungen der Haut in den betroffenen Gliedmaßen auftreten.

Um mehr über Lymphödeme zu erfahren, besuchen Sie unsere Website: www.cirugialinfedema.es

Diagnose

Die Diagnose des Lymphödems wird gestellt durch:

1. Anamnese: zeitliche Korrelation zwischen Lymphknotenchirurgie und vergrößerter Extremitätengröße.

2. Lymphographie: Erstellen radiologischer Bilder der Lymphknoten und Gefäße durch Injektion eines Kontrastmittels.

3. Indocyaningrün: Aufnahme von Bildern der Lymphgefäße durch Injizieren von grünem Farbstoff.

Um mehr über die Diagnose des Lymphödems zu erfahren, besuchen Sie unsere Website: www.cirugialinfedema.es

Behandlung

Das Lymphödem ist derzeit eine chronische Krankheit ohne endgültige Behandlung. Durch die Kombination von konservativer und chirurgischer Behandlung können wir die Krankheit jedoch kontrollieren und ihr Fortschreiten verhindern.

1. Konservative Behandlung: Lymphdrainage, Kompressionsstrümpfe, ausgewogene Ernährung und Sport.

2. Chirurgische Behandlung: Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

a. Lymphknotentransplantation: Mit mikrochirurgischen Techniken werden Lymphknoten aus einem anderen Bereich des Körpers gewonnen und in die betroffene Extremität transplantiert.

b. Lymphatisch-venöse Anastomose: Mit mikrochirurgischen Techniken werden die Lymphgefäße (bevor sie den Bereich beschädigter Lymphknoten erreichen) mit dem Venensystem verbunden, um die Drainage zu fördern.

c. Fettabsaugung der Extremität: Saugt Flüssigkeit und Fett aus der betroffenen Extremität.

Nicht alle Patienten sind Kandidaten für eine chirurgische Behandlung. Eine individuelle Beurteilung und Untersuchung ist erforderlich, um festzustellen, ob Sie von dieser Behandlungen profitieren könnten.

Um mehr über die Behandlung des Lymphödems zu erfahren, besuchen Sie unsere Website: www.cirugialinfedema.es

«Eine Lymphödem-Operation verbessert die Lebensqualität unserer Patienten.»

KONTAKT

Zustimmung

12 + 3 =